Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Board hat 278 Mitglieder
228 Beiträge & 66 Themen
Beiträge der letzten Tage
Foren Suche
Suchoptionen
  • „BMXen ist meine große Leidenschaft“

    Ganz relaxt und offen hat Chris Böhm (25), aus Lörrach, sich uns vorgestellt.
    Bekannt geworden ist er durch die Sendung „Das Supertalent“.
    Er hat sich extra Zeit genommen und ist zu uns in die Schule gekommen, um uns einige Fragen zu beantworten.
    Chris machte einen sehr selbstbewussten und lockeren Eindruck.
    Im exklusiven Ponk-Interview redet Chris über seine Zukunft, seinen Beruf und das BMXen…

    Ponk: Wie bist du zum Flatland fahren gekommen?
    Chris: Ich habe mich damals beim Fußball nicht mehr wohlgefühlt, deshalb wollte ich eine neue Sportart ausprobieren.
    Durch Kumpels bin ich auf das BMXen gekommen.
    Die X-Games haben mich beeinflusst und inspiriert.
    Ponk: Wie lange fährst du schon und wie lange brauchst du für einen neuen Trick?
    Chris: Ich fahre schon seit 10 Jahren. Man braucht viel Disziplin und
    Geduld, denn für einen richtig guten Trick muss man 1-3 Jahre
    trainieren.
    Ponk: Gibt es Tage wo du dir denkst „Warum mach ich das eigentlich?“
    Chris: Nein nicht wirklich. Manchmal bin ich verzweifelt, weil ich einen Trick nicht hinbekomme, aber wenn man was erreichen will, dann klappt es mit harter Arbeit auch.
    Ponk: Nimmst du an Contests teil und hast du schon Preise gewonnen?
    Chris: Ja ich bin auf der ganzen Welt unterwegs und gebe immer mein
    Bestes. 2001 bin ich deutscher Vize Meister im Flatland BMX fahren
    geworden und 2005 habe ich bei den MTV FATBMX den 5. Platz
    erreicht, aber das war noch nicht alles. Ansonsten habe ich an vielen Contests teilgenommen.
    Mein Ziel ist es noch besser zu werden und den deutschen Meistertitel
    zu holen.
    Ponk: Wow, Respekt! Wir glauben, dass du das schaffen kannst!
    Ponk: Unterstützt dich deine Familie bei dem was du machst?
    Chris: Ja auf jeden Fall! Sie drücken mir immer die Daumen und hoffen, dass ich bei Wettbewerben einen guten Platz erreiche. Leider wohnen sie zu weit weg sodass ich meine Familie nicht so oft sehe.
    Ponk: Hattest du schon ernsthafte Verletzungen?
    Chris: Ja ich habe mir einmal die Rippe gebrochen und das hätte echt schlimm ausgehen können, denn das Lenkrad von meinem BMX hat sich tief in meinen Brustkorb gebohrt. Ansonsten habe ich mir schon zahlreiche Prellungen zugezogen, was aber bei der Sportart normal ist.
    Ponk: Das hört sich echt böse an, aber zum glück sitzt du gesund vor uns.
    Ponk: Warum hast du dich beim Supertalent beworben?
    Chris: Ich habe mich beworben um mich in Deutschland zu etablieren und Werbung für das BMXen zu machen
    Ponk: Wie war die Jury?
    Chris: Ganz lustig, wie eben jede Jury ist.
    Ponk: Und wie war es auf der Supertalentbühne zu fahren?
    Chris: Leider konnte ich nicht auf der großen Hauptbühne fahren, weil der Boden viele zu glatt war und ich deswegen nicht mit meinem BMX die Tricks sauber ausführen konnte.
    Wir haben versucht Cola auf die Fläche zu tun damit die Räder besser haften bleiben, aber leider musste ich letztendlich auf einer kleineren Fläche fahren, wo eigentlich die Zuschauer saßen. Es war sehr schwer
    auf so engem Raum zu performen.
    Ponk: Trotzdem, uns hat dein Auftritt gefallen.
    Chris: Danke, das weiß ich zu schätzen.
    Ponk: Auf was für eine Schule bist du gegangen und was waren deine
    Lieblingsfächer?
    Chris: Zuerst war ich auf einem Gymnasium, wo ich gute Noten bekommen habe. Dann habe ich mich dafür entschieden auf eine Realschule zu
    wechseln.
    Meine Lieblingsfächer waren Sport und Kunst. Später bin ich auf eine Volkshochschule gegangen, wo ich in Kunst gefördert wurde.
    Ponk: Was hast du besonders gerne gezeichnet?
    Chris: Das Zeichnen von Grafitti lag mir besonders gut.
    Ponk: Also bist du nicht nur eine Sportskanon sondern auch ein kreativer Kopf.
    Chris: Kann man so sagen.

    Ponk: Was für Musik hörst du?
    Chris: Hip Hop, Rapmusik, R&B und Breakbeats.
    Ponk: Klingt als würdest du auf viele Arten von Musik stehen.
    Ponk: Was machst du beruflich?
    Chris: Ich bin examinierter Kinderkrankenpfleger.
    Ponk: Der Beruf ist dir sehr wichtig, warum liebst du ihn so?
    Chris: Es war schon immer ein Traum von mir Kinderpfleger zu sein. Ich habe drei Jahre eine Ausbildung an der Medizinischen Berufsfachschule des Universitätsklinikum in Leipzig gemacht, dort habe ich sehr viel Berufserfahrung gesammelt.
    Mir macht der Job mit den Kindern sehr viel Spaß und ich bin stolz darauf.
    Ponk: Wie stellst du dir deine Zukunft vor?
    Chris: Auf jeden Fall will ich weiter an meinem Projekt BMX Therapie/Training mit verhaltensgestörte Kinder und Jugendlichen arbeiten, denn ich bin der Erste der solch eine Möglichkeit anbietet. Außerdem möchte ich eine Tour durch Japan machen, weil meine Sportart dort sehr populär ist und man dort größere Chancen hat erfolgreich zu werden.
    Ponk: Wie würdest du dich in 3 Worten beschreiben?
    Chris: Ich bin auf jeden Fall sportlich, charmant und manchmal zu ehrgeizig.


    Für uns hat das Interview mit Chris Böhm eine Menge Spaß gemacht.
    er ist sehr bodenständig und ein cooler Typ es lohnt sich auf jeden Fall sich eine seiner Shows anzusehen, denn seine Tricks und Kombis sind faszinierend.
    Kombiniert mit der Musik bringen seine Performances echt gute Laune rüber.
    Mehr Infos findet ihr auf der Seite „http://www.newscoolflatland.de

  • Thema von giang** im Forum Kultur (erledigt)
    „BMXen ist meine große Leidenschaft“

    Ganz relaxt und offen hat Chris Böhm (25), aus Lörrach, sich uns vorgestellt.
    Bekannt geworden ist er durch die Sendung „Das Supertalent“.
    Er hat sich extra Zeit genommen und ist zu uns in die Schule gekommen um uns einige Fragen zu beantworten.
    Auf uns machte er einen sehr selbstbewussten und lockeren Eindruck.
    Im exklusiven Ponk-Interview redet Chris über seine Zukunft, seinen Beruf und das BMXen…

    Ponk: Wie bist du zum Flatland fahren gekommen?
    Chris: Ich habe mich damals beim Fußball nicht mehr wohlgefühlt, deshalb wollte ich eine neue Sportart ausprobieren.
    Durch Kumpels bin ich auf das BMXen gekommen.
    Ich wollte was Neues ausprobieren und war von den X - Games inspiriert.
    Ponk: Wie lange fährst du schon und wie lange brauchst du für einen neuen Trick?
    Chris: Ich fahre schon seit 10 Jahren. Man braucht viel Disziplin und
    Geduld, denn für einen richtig guten Trick muss man 1-3 Jahre
    trainieren.
    Ponk: Gibt es Tage wo du dir denkst „Warum mach ich das eigentlich?“
    Chris: Nein nicht wirklich. Manchmal bin ich verzweifelt, weil ich einen Trick nicht hinbekomme, aber wenn man was erreichen will, dann klappt es mit harter Arbeit auch.
    Ponk: Nimmst du an Contests teil und hast du schon Preise gewonnen?
    Chris: Ja ich bin auf der ganzen Welt unterwegs und gebe immer mein
    Bestes.
    2001 bin ich deutscher Vize Meister im Flatland BMX fahren
    geworden und 2005 habe ich bei den MTV FATBMX den 5. Platz
    erreicht, ansonsten habe ich an vielen Contests teilgenommen.
    Mein Ziel ist es noch besser zu werden und den deutschen Meistertitel zu holen.
    Ponk: Unterstützt dich deine Familie bei dem was du machst?
    Chris: Ja auf jeden Fall, aber sie wohnen leider viel zu weit weg. Was sehr schade ist.
    Ponk: Hattest du schon ernsthafte Verletzungen?
    Chris: Ja ich habe mir mal die Rippe gebrochen und das hätte echt schlimm
    ausgehen können, ansonsten habe ich mir schon zahlreiche Prellungen zugezogen.
    Ponk: Warum hast du dich beim Supertalent beworben?
    Chris: Ich habe mich beworben um mich in Deutschland zu etablieren.
    Ponk: Wie war die Jury?
    Chris: Ganz lustig!
    Ponk: Auf was für eine Schule bist du gegangen und was waren deine
    Lieblingsfächer?
    Chris: Zuerst war ich auf einem Gymnasium, habe dann aber auf eine
    Realschule gewechselt.
    Meine Lieblingsfächer waren Sport und Kunst. Später bin ich auf eine Volkshochschule gegangen, wo ich in Kunst gefördert wurde.
    Ponk: Was hast du besonders gerne gezeichnet?
    Chris: Grafitti.

    Ponk: Was für Musik hörst du?
    Chris: Hip Hop, Rapmusik, R&B und Breakbeats
    Ponk: Was machst du beruflich?
    Chris: Ich bin examinierter Kinderkrankenpfleger.
    Ponk: Der Beruf ist dir sehr wichtig, warum liebst du ihn so?
    Chris: Es war schon immer ein Traum von mir Kinderpfleger zu sein.
    Ich habe drei Jahre eine Ausbildung in der Medizinischen Berufsfachschule des Universitätsklinikum in Leipzig gemacht, dort habe ich sehr viel Berufserfahrung gesammelt.
    Mir macht der Job mit den Kindern sehr viel Spaß und ich bin stolz darauf.
    Ponk: Wie stellst du dir deine Zukunft vor?
    Chris: Auf jeden Fall will ich weiter an meinem Projekt BMX Therapie/Training mit verhaltensgestörte Kinder und Jugendlichen arbeiten, denn ich bin der Erste der solch eine Möglichkeit anbietet. Außerdem möchte ich eine Tour durch Japan machen, weil meine Sportart dort sehr populär ist und man dort größere Chancen hat erfolgreich zu werden.
    Ponk: Wie würdest du dich in 3 Worten beschreiben?
    Chris: Ich bin auf jeden Fall sportlich, charmant und manchmal zu ehrgeizig.


    Für uns war es ein toller Tag. Chris ist sehr bodenständig und
    ein sehr netter Mensch es lohnt sich auf jeden Fall sich eine seiner
    Shows anzusehen, denn seine Tricks und Kombis sind faszinierend,
    kombiniert mit der Musik bringen seine Performances echt gute Laune rüber.
    Mehr Infos findet ihr auf der Seite „http://www.newscoolflatland.de
  • "BMXen ist meine große Leidenschaft"Datum11.12.2008 20:38
    Thema von giang** im Forum Kultur (erledigt)
    „BMXen ist meine große Leidenschaft“

    Ganz relaxt und offen hat Chris Böhm (25), aus Lörrach, sich uns vorgestellt.
    Bekannt geworden ist er durch die Sendung „Das Supertalent“.
    Er hat sich extra Zeit genommen und ist zu uns in die Schule gekommen um uns einige Fragen zu beantworten.
    Auf uns machte er einen sehr selbstbewussten und lockeren Eindruck.
    Im exklusiven Ponk-Interview redet Chris über seine Zukunft, seinen Beruf und das BMXen…

    Ponk: Wie bist du zum Flatland fahren gekommen?
    Chris: Ich habe damals Fußball gespielt und habe mich nicht mehr wohl gefühlt.
    Durch Kumpels bin ich auf das BMXen gekommen.
    Ich wollte was Neues ausprobieren und war von den X - Games inspiriert.
    Ponk: Wie lange fährst du schon und wie lange brauchst du für einen neuen Trick?
    Chris: Ich trainiere schon seit 10 Jahren. Man braucht viel Disziplin und
    Geduld, denn für einen richtig guten Trick muss man 1-3 Jahre
    trainieren.
    Ponk: Gibt es Tage wo du dir denkst „Warum mach ich das eigentlich?“
    Chris: Nein nicht wirklich. Manchmal bin ich verzweifelt, weil ich einen Trick nicht hinbekomme, aber wenn man was erreichen will, dann klappt es mit harter Arbeit auch.

    Ponk: Nimmst du an Contests teil und hast du schon Preise gewonnen?
    Chris: Ja ich bin auf der ganzen Welt unterwegs und gebe immer mein
    Bestes.
    2001 bin ich deutscher Vize Meister im Flatland BMX fahren
    geworden und 2005 habe ich bei den MTV FATBMX den 5. Platz
    erreicht, ansonsten habe ich an vielen Contests teilgenommen.
    Mein Ziel ist es noch besser zu werden und den deutschen Meistertitel zu holen.
    Ponk: Unterstützt dich deine Familie bei dem was du machst?
    Chris: Ja auf jeden Fall, aber sie wohnen leider viel zu weit weg. Was sehr schade ist.
    Ponk: Hattest du schon ernsthafte Verletzungen?
    Chris: Ja ich habe mir mal die Rippe gebrochen und das hätte echt schlimm
    ausgehen können, ansonsten habe ich mir schon zahlreiche Prellungen zugezogen.

    Ponk: Warum hast du dich beim Supertalent beworben?
    Chris: Ich habe mich beworben um mich in Deutschland zu etablieren.
    Ponk: Wie war die Jury?
    Chris: Ganz lustig!

    Ponk: Auf was für eine Schule bist du gegangen und was waren deine
    Lieblingsfächer?
    Chris: Zuerst war ich auf einem Gymnasium, habe dann aber auf eine
    Realschule gewechselt.
    Meine Lieblingsfächer waren Sport und Kunst.
    Später bin ich auf eine Volkshochschule gegangen, wo ich in Kunst gefördert wurde.
    Ponk: Was hast du besonders gerne gezeichnet?
    Chris:Grafitti.
    Ponk: Was für Musik hörst du?
    Chris:Hip Hop, Rapmusik, R&B und Breakbeats

    Ponk: Was machst du beruflich?
    Chris:Ich bin examinierter Kinderkrankenpfleger.
    Ponk: Der Beruf ist dir sehr wichtig, warum liebst du ihn so?
    Chris:Es war schon immer ein Traum von mir Kinderpfleger zu sein.
    Ich habe drei Jahre eine Ausbildung in der Medizinischen Berufsfachschule des Universitätsklinikum in Leipzig gemacht, dort habe ich sehr viel Berufserfahrung gesammelt.
    Mir macht der Job mit den Kindern sehr viel Spaß und ich bin stolz darauf.

    Ponk: Wie stellst du dir deine Zukunft vor?
    Chris:Auf jeden Fall will ich weiter an meinem Projekt BMX Therapie/Training mit verhaltensgestörte Kinder und Jugendlichen arbeiten, denn ich bin der Erste der solch eine Möglichkeit anbietet. Außerdem möchte ich eine Tour durch Japan machen, weil meine Sportart dort sehr populär ist und man dort größere Chancen hat erfolgreich zu werden.
    Ponk: Wie würdest du dich in 3 Worten beschreiben?
    Chris:Ich bin auf jeden Fall sportlich, charmant und manchmal zu ehrgeizig.

    Mit diesen Worten hat sich Chris von uns verabschiedet.
    Für uns war es ein toller Tag. Chris ist sehr bodenständig und
    ein sehr netter Mensch es lohnt sich auf jeden Fall sich eine seiner
    Shows anzusehen, denn seine Tricks und Kombis sind faszinierend.
    Kombiniert mit der Musik bringen seine Performances echt gute Laune rüber.
    Mehr Infos findet ihr auf der Seite „http://www.newscoolflatland.de
Inhalte des Mitglieds giang**
Beiträge: 3
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz