Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Board hat 927 Mitglieder
235 Beiträge & 73 Themen
Beiträge der letzten Tage
Foren Suche
Suchoptionen
  • WeihnachtsgeschenkeDatum14.12.2008 23:16
    Foren-Beitrag von Claudi im Thema Weihnachtsgeschenke

    ja so find ich s auch super (:

  • CD Kritik Aggro!!! Datum14.12.2008 23:15
    Foren-Beitrag von Claudi im Thema CD Kritik Aggro!!!

    kurz, knackig und gut

    ach manchmal glaub ich ich hör einfach die falsche musik, bei solchen tollen kerlen (;

  • dankesworte und anwerbungDatum14.12.2008 21:35
    Foren-Beitrag von Claudi im Thema dankesworte und anwerbung

    hm, ich weiß jetz nich so genau ob es wirklich nur zwei hasumeister sind, meines erachtens is da auch noch ne frau dabei?!

    weiß das jemand genau?


    ansosnten find ichs schick. kurz, knackig und etwas dramatisch (;

  • Weihnachts- und WintergedichteDatum14.12.2008 21:32
    Foren-Beitrag von Claudi im Thema Weihnachts- und Wintergedichte


    Der Tantenmörder

    Ich hab meine Tante geschlachtet,
    Meine Tante war alt und schwach;
    Ich hatte bei ihr übernachtet
    Und grub in den Kisten-Kasten nach.

    Da fand ich goldene Haufen,
    Fand auch an Papieren gar viel
    Und hörte die alte Tante schnaufen
    Ohn Mitleid und Zartgefühl.

    Was nutzt es, daß sie sich noch härme -
    Nacht war es rings um mich her -
    Ich stieß ihr den Dolch in die Därme,
    Die Tante schnaufte nicht mehr.

    Das Geld war schwer zu tragen,
    Viel schwerer die Tante noch.
    Ich faßte sie bebend am Kragen
    Und stieß sie ins tiefe Kellerloch. -

    Ich hab meine Tante geschlachtet,
    Meine Tante war alt und schwach;
    Ihr aber, o Richter, ihr trachtet
    Meiner blühenden Jugend-Jugend nach.

    Frank Wedekind
    (Aus dem Gedichtband Die vier Jahreszeiten. Winter.)

  • weihnachtsbäckereiDatum13.12.2008 13:16
    Foren-Beitrag von Claudi im Thema weihnachtsbäckerei

    gut aus dem internet rausgesucht backkönigin sami ,hehe :b

  • WeihnachtsgeschenkeDatum13.12.2008 13:15
    Foren-Beitrag von Claudi im Thema Weihnachtsgeschenke

    heh gefällt mir, besonders die LEGOLAS-Perücke!!! (hihi)


    aber bier gibs hier schon ab 16. wär schön, wenn das noch geändert werden würde.

    "Also, auf das Bier-Brau Set kaufen, fertig, brau!"
    macht irgendwie auch nich so sinn--> bierset kaufen, brauen, dann fertig oder?!

  • Witze,Kritik,Unsolidarität...allesDatum13.12.2008 13:13
    Foren-Beitrag von Claudi im Thema Witze,Kritik,Unsolidarität...alles

    haha, find ich echt gut gemacht!
    auch der abschluss, dass da auch die lehrer mit reingebracht werden, ist sehr gut gelungen (=

    hoffe die schisser kriegen das auch irgendwie mit.

    und das ps ist echt cool (;


    ach ja und ganz toll, so rechtschreibmäßig nix zu entdecken, mal hie und da ein komma zuviel aber das ist jetzt glaub ich nicht so schlimm *daumen hoch

  • hoffenheim und unionDatum08.12.2008 22:40
    Foren-Beitrag von Claudi im Thema hoffenheim und union

    Union-Artikel

    Union Berlin – Wunschdenken oder Anspruch?

    Nun besuche ich schon seit 13 Jahren diese Schule, schreibe nun seit zwei Jahren für die Schülerzeitung, habe aber noch kein Wort zu Union verloren. Da sich meine Schulkarriere dem Ende naht, fasse ich all meinen Mut zusammen und sage auch einmal meine Meinung zu diesem Verein, auch wenn das nicht allen passt und es eventuell Konsequenzen für meine Note in Geschichte haben könnte.
    Nachdem Union sich aus der Oberliga schnell wieder in den zumindest semi-professionellen Fußball zurückgekämpft hat, steht der Verein nun möglicherweise vor der Rückkehr in den professionellen Fußball. Zurzeit stehen sie noch auf einem Aufstiegsplatz, doch stellt sich berechtigterweise die Frage [war mal ein Komma da] wie lange das noch der Fall sein wird. Schwankende Leistungen und oft auch nicht gerade berauschende Spiele lassen doch oft Zweifel aufkommen, ob der Aufstieg wirklich das richtige Saisonziel darstellt.
    Schon im letzten Jahr ließen die Leistungen komischerweise kurz nach der Korrektur des Ziels in Richtung Zweite Liga enorm nach und viele fragten sich, ob die jungen Spieler dem Druck wirklich gewachsen waren.
    In der Rückrunde wird sich zeigen, wozu diese Truppe wirklich fähig ist. Sie müssen auch in dieser Saison erst [war mal: noch] eine Krise durchlaufen und wenn sie dann immer noch auf einem zum Aufstieg berechtigten Tabellenplatz stehen, dann haben sie diesen wohl [beide Wörter getauscht] auch verdient.
    Ich will an dieser Stelle natürlich nicht nur Zweifel an der Leistungsfähigkeit dieses Teams wecken. Ich will nur alle treuen Unionfans davor bewahren am Ende der Saison wieder etwas enttäuscht zu sein. Vielleicht sind diese Mannschaft und der Verein einfach noch nicht ganz bereit wieder in den professionellen Fußball zurückzukehren. Vielleicht sollten sie noch etwas mehr Erfahrung sammeln und der ein oder andere talentierte Spieler noch zur Mannschaft dazustoßen. Mittelfristig sollte das Ziel Aufstieg natürlich gesetzt werden. Doch vielleicht sollte man auch erst einmal mit dem bisher Erreichten zufrieden sein und alles etwas ruhiger angehen, denn die finanzielle Situation hat sich zwar stabilisiert, ist aber immer noch nicht unbedingt bundesligareif. [--> meines Erachtens zu oft "sollte"]
    Doch bei aller Skepsis, die ich hier offenbare, würde ich mich natürlich auch sehr freuen, wenn endlich ein zweiter Berliner Club den Weg zunächst in die Zweite Bundesliga schaffen würde. Außerdem ist unumstritten, dass die Fanbasis von Union Berlin schon lange reif dafür ist.
    Ich hoffe, dass ich nach der Veröffentlichung dieses Artikels weiterhin gefahrlos unser Schulgebäude betreten kann und vielleicht auch den einen oder anderen Fan zur Diskussion anregen konnte.

    Tino Träder
    "

    Der Artikel gefällt mir echt super! Besonders die Anspielungen am Anfang und Ende deines Artikels über die Fangemeinde bei unseren Schülern und Lehrkräften bringen ein Schmunzeln auf jedes Gesicht (=

    und ich hoffe wirklich, sie werden dich nicht hängen (;

    Den Artikel über Hoffenheim werd ich morgschen lesen, ich geh jetz noch mathe lernen, buuhu, morgen test :(

  • Winterausgabe 08 ArtikellisteDatum10.11.2008 17:38
    Thema von Claudi im Forum Vorschläge/Kritik/Lob

    Knop
    Ghana - Sami, Claudi
    Bioläden- Sami
    DDR-Museum- Claudi
    CD- Stefan
    Film - Christian
    Lehrertest, Lehrerinterviews - Lisa, Susu
    Tommi Aufhängen - Julia
    Julia kocht - Japan
    Schulsprecher - Melina
    Amerikawahlen- Melina
    Kant Spannung - Melina
    Kurzgeschichte- Christian
    Fastfoodkampf III - Lisa, Stefan
    Fußball - Tino
    Unsolidarität- Lisa, Stefan
    Eike- Muttag

    Lehrerrätsel
    Weihnachtsgeschenketipps
    Silvestertipps
    Weihnachts-/Wintergedicht
    Dankesartikel für Käufer
    Coupons Kuchenbasar
    Lehrerwitze --> besonders Stefan
    Plakat für Redakteure anwerben -->Christian, Susu

  • OnlinedruckereiDatum11.09.2008 17:36
    Foren-Beitrag von Claudi im Thema Onlinedruckerei
    Juhu Leutchens!

    Sami und ich waren heute in dem "Kopierladen" in der Frankfurter Allee (http://www.berlin.de/stadtplan/map.asp?s...&id=3406&num=72). Dort wurde uns ein Preisvorschlag unterbreitet, der sehr günstig ist, als schwarz/weiß-Ausgabe sowie als farbiger Druck. 150 Exemplare in schwarz/weiß würden ca. 170€ und die farbige Ausgabe nur 300€ kosten. Dazu käme noch ein Rabatt von ca. 10% für eine Anzeige des Kopierladens in unserer Zeitung.
    Also ziemlich billig.

    Ein Problemchen gibt es jedoch bei der Sache mit dem farbigen Druck. Dieser könnte so billig nur in dem Kopierladen in der Danziger Str. stattfinden, da es dort nur so einen bestimmten Farbdrucker gibt.
    Dieser befindet sich hier:
    http://www.berlin.de/stadtplan/map.asp?s...103d27&size=4x4

    Die Frage lautet also: Bewegen wir uns dieses eine Mal extra nach Prenzlberg, um billig in Farbe drucken zu können?
    Praktisch wären dabei entweder viele Druckfreiwillige oder was noch praktischer wäre einen Menschen mit einem Auto. Da wir in der Redaktion Leute mit einem Auto haben richtet sich diese Frage eher an diese.

    Druckfreiwillige können sich natürlich gleich melden (;


    Das ganze würde dann am Montag nach der 6.Stunde stattfinden.


    LG
  • rezension- die sieben todsündenDatum10.09.2008 15:52
    Foren-Beitrag von Claudi im Thema rezension- die sieben todsünden

    asooo und die funktionieren auch?
    na denn is ja allet palletti!

  • OnlinedruckereiDatum10.09.2008 15:50
    Foren-Beitrag von Claudi im Thema Onlinedruckerei

    jo, dann brauchen wir wohl einen drucktermin...
    morgen is glaub ich etwas kurzfristig und freitag will wohl keiner, sondern endlich in verdiente wochenende. also wär montag am passendsten oder?

    ps:boah wie sieht denn das muskelbepackte kind bei dem olympia-artikel aus! voll craank!

  • neuer Termin... FotosessionDatum10.09.2008 15:45
    Foren-Beitrag von Claudi im Thema neuer Termin... Fotosession

    egal^^
    (ich wars nich)

  • OnlinedruckereiDatum09.09.2008 20:43
    Thema von Claudi im Forum Druck

    Juhu Leute!

    Also ich hab mal im Internet gesurft! Die ganzen Onlinedruckereien kosten da so von 500-800 Euro in Farbe und in alles schwarz-weiß so 300-400Euro.

    Also sind wir eher für ne reale Druckerei. Zum Beispiel den Frankfurter Alle den "Kopierladen".


    Was denkt ihr?

  • Melina&Claudi: Herr RietzelinterviewDatum09.09.2008 20:27
    Thema von Claudi im Forum Schule-intern (erledigt)

    "Vormittags Schüler quälen..."

    Wir haben uns für euch in das grüne Kellerverließ gewagt, wo Herr Rietzel Deutsch und Geschichte auf seine ganz eigene Art mit viel liebevoller Ironie noch vor wenigen Wochen unterrichtet hat. Jedoch verließ er die Georg-Forster Oberschule, um am Coppi zu unterrichten - für einige ein Segen, andere sind dabei jedoch nicht so "happy". In einem abschließenden Gespräch haben wir mit ihm über seine Kindheit, sein Leben und über seine Zeit als Lehrer geredet.

    Ponk: Welches ist ihr Lieblingsbuch bzw. Autor?
    Ich nehme mal als Lieblingsautoren zwei, nämlich Stefan Heym mit dem Buchtitel „Nachruf“ und Christa Wolf. Bei Christa Wolf möchte ich mich nicht festlegen, da habe ich alles mit Begeisterung verschlungen und lese es jetzt auch immer wieder mal. Wenn man so in den lyrischen Bereich reingeht, Hermann Hesse mit seinen Gedichten und Goethe und Schiller lesen ist immer wieder einfach schön. Einfach schön.

    Wieso sind Sie Lehrer geworden? Hatten Sie als Schüler andere Pläne?
    Als Kind hatte ich überhaupt keine Berufswünsche. Zum zarten Alter von vier oder fünf Jahren wollte ich mit meinem Nachbarskumpel, der genauso alt war, LKW-Fahrer werden (lacht). Wir haben immer im Trittroller sitzend auf der Straße gestanden und LKWs gewunken, die da vorbei kamen. Und dann stand in der 11.Klasse ja so langsam die Entscheidung an und da wollte ich eigentlich Bauingenieur werden, also Architektur und Bauwesen studieren. Da hätte ich aber, da ich nicht bei der Armee war ein Praktikum im Bau machen müssen und das konnte ich aber wegen meiner damaligen Wirbelsäulenprobleme, die vom Sport herrührten, nicht machen. Dann habe ich mir mit einem Klassenkameraden überlegt, wir bewerben uns an der Filmhochschule Babelsberg. Da schrieb man uns dann wir sollten doch unsere selbstgedrehten Super-8-Filme und ein paar Drehbücher einschicken. Wir hatten weder Drehbücher noch Super-8-Filme (lacht). Und dann hab ich mir überlegt, was machst du denn nun? Da habe ich mir für den Lehrerberuf entschieden. Wobei ich sagen muss, dadurch, dass ich nie ungern zur Schule gegangen bin, war das jetzt keine Notlösung, sondern einfach ein Lebensbereich, den ich mir vorstellen konnte. Von der einen Seite der Barrikade auf die andere gewechselt (lacht).

    Welches waren ihre Lieblingsfächer in Ihrer Schulzeit?
    Als Jugendlicher habe ich Chemie und Mathe überhaupt nicht gemocht und Physik sehr gerne gemacht. Aber Deutsch und Geschichte haben mich immer schon aufgrund dieser Zusammengehörigkeit am meisten interessiert. Ein Buch kann ich nicht verstehen ohne den Hintergrund und andererseits aus der Literatur kann man soviel über die Geschichte erfahren.

    Was denken sie darüber, dass viele Schüler sie für zu streng halten?
    Ich sehe das zweiseitig. Strenge muss man ja dort anwenden, wo liebevolles Mühen kein Ergebnis bringt. Und gerade in den kleineren Klassen muss man, glaube ich, einem Teil nicht nur Spaß im Unterricht geben, sondern auch versuchen eine gewisse Selbstdisziplin beizubringen. Aber ich finde nach wie vor, es muss eine Mischung sein aus Respekt und Achtung, aber auch Vertrauen. Das kann ich bei 30 Leuten, die vor mir sitzen, nicht bei allen erreichen, aber ich kann es bei einem Teil erreichen. Wenn ich da meine Kleinen aus der Achten sehe, die mich liebevoll verfolgen und mir alles Mögliche erzählen, dann denke ich, dass es auch zum Teil gelingt.

    Haben Sie ein Lebensmotto?
    Klingt das zu flach, wenn ich sage „Carpe Diem (Nutze den Tag)“(lacht)? Also vor allem unter dem Aspekt, das, was einem jeden Tag begegnet nicht nur zu genießen, sondern vor allen Dingen, dass auf der anderen Seite einem klar wird, was einem scheinbar das Leben schwer macht nicht zu schwer zu nehmen. Klappt nicht immer aber immer öfter.

    Was hat sie veranlasst die Schule zu wechseln?
    Der Grund lag nicht bei mir. Beim Kant waren nur wenige Funktionsstellen besetzt. Dazu gehörte zum Beispiel der Fachbereichsleiter Deutsch und somit war diese Stelle doppelt besetzt. Da das Forster mehr Fachsbereichsleiter und auch den Direktor stellt, kommt es dazu, dass ich die Schule wechsele. Ich habe mir das Coppi dann beim Tag der Offenen Tür angesehen und verspürte ein angenehmes Klima. Ich finde das Coppi ist eine sehr interessante Schule und die Schüler lernen da ja richtig.

    Was halten Sie von dem ganzen Fusionsrummel?
    Diese Feindseligkeiten sind total überflüssig. Es wird nicht auf die Schüler Rücksicht geworden. Wenn ich jetzt rausgucke und sehe wie die Kleinen Tischtennis oder Basketball spielen und den grünen Hof... dieser Standort wird aufgegeben. Und das ist nicht schön.

    Haben sich die Schüler verändert im Vergleich vor zu 20Jahren?
    Sie sind anders geworden. Doch das kann man nicht den Schülern vorwerfen. Ihr Lebensumfeld hat sich dramatisch verändert. Sie setzen in anderen Bereichen ihren Schwerpunkt und sie verstehen erst später was wirklich wichtig ist. Es wird schwerer Inhalte zu vermitteln. Und besonders im Alter macht es mehr zu schaffen.

    Wenn Sie im Schulsystem etwas ändern könnten – was möchten Sie ändern?
    Kleinere Klassen, mehr Lehrer, die sich um die Schüler kümmern können, und dass die Eltern mehr eingebunden werden, auch wenn das gar nicht mehr zum Schulsystem gehört. Die Probleme der Öffentlichkeit verlagern sich immer mehr in die Schulen. Außerdem sollten moralische Werte im Beisein der Eltern vermittelt werden und nicht zur Aufgabe der Lehrer werden.

    Welche Jahrgangsstufe unterrichten Sie am liebsten? Warum?
    Vor zwei Jahren war es noch die SekII. Man steht auf einer anderen Ebene und kann mehr von sich preisgeben. Seit 2-4 Jahren unterrichte ich lieber die SekI, da man sie aufbauen kann und man mehr erreichen kann, denn in der Sek II hat man bereits fertige Persönlichkeiten vor sich. Man hat außerdem in der SekI die Möglichkeit über einen längeren Zeitraum mit den Schülern zu arbeiten.

    Klischee, Lehrer haben schönes Leben – Freizeit? Stimmt das?
    Die Fachkombination PW-Deutsch-Geschichte ist schwerer als andere. Man muss ellenlange Klausuren korrigieren und hat so nicht viel Freizeit und gerade in der Abiturphase ist sehr stressig. Dann wäre da noch für einige die psychische Anstrengung, die viel Kraft kostet. Gut ist jedoch, dass man sich seine Zeit einteilen kann und man hat die Möglichkeit vormittags Schüler zu quälen (lacht).

    Melina und c.s.

    ______________________
    Melisse geht das so??

  • Melina-Madame TussaudsDatum09.09.2008 20:18
    Foren-Beitrag von Claudi im Thema Melina-Madame Tussauds

    mir gefällt der artikel gut, klingt gar nicht langweilig!
    die vorschläge, wie wir schüler sparen können find ich toll, denn 18,50€ is echt zuuu viel.
    und eben auch die geschichte mit der hitler-wachsfigur macht den artikel gerade interessant (=

    "
    Ihr wolltet schon immer einmal ein Foto mit eurem Idol, dann besucht die neuste Attraktion Berlins, das Wachsfigurenkabinett Madame Tussauds. Dort könnt ihr von Hollywoodstar Angelina Jolie bis zu unserer Bundeskanzlerin Angela Merkel alle „wichtigen“ Persönlichkeiten vergangener und heutiger Zeit aus den Bereichen Hollywood, Fernsehen, Musik, Politik und Kultur als lebensgroße Wachsfigur bestaunen. Täglich von 10:00 bis 19:00 Uhr öffnet das Haus der vielen Gesichter in der Nähe des S-Bahnhofes Unter den Linden seine Türen. Neben der Möglichkeit die erschreckend realistischen Figuren zu bestaunen und sich mit ihnen fotografieren zu lassen, könnt ihr in einem „Hinter den Kulissen-Bereich“ die verschiedenen Schritte zur Herstellung einer Wachsfigur besichtigen. Von dem ersten Treffen mit dem Vorbild bis zur Fertigstellung wird alles genau dokumentiert. Interessant ist auch, dass die Wachsfiguren immer ein originales Kleidungsstück ihres Abbildes tragen, soweit es möglich ist. Also wenn ihr Glück habt, findet ihr auf dem Trikot von Oliver Kahn noch ein Haar oder Brad Pitts Kleidung riecht sogar noch nach ihm. Doch der ganze Spaß ist nicht gerade billig. Ein Ticket für einen Erwachsen an der Tageskasse kostet 18,50 Euro, deshalb empfehlen wir euch eure Tickets online zu kaufen, ihr spart immerhin 1,85 Euro. Oder ihr funktioniert euren nächsten Wandertag einfach um, als Klasse zahlt jeder „nur“ 7 Euro und ihr könnt an einem für die Oberstufe entwickelten Workshop teilnehmen. Für weitere Informationen besucht einfach die offizielle Website von Madame Tussauds Berlin (http://www.madametussauds.com/berlin). Doch schockierte das Wachsfigurenkabinett bereits vor seiner Eröffnung mit der umstrittenen Nachbildung von Adolf Hitler. Im Londoner Wachsfigurenkabinett steht bereits seit Mitte der 30-Jahre eine Wachsfigur von Adolf Hitler, präsentiert als eine Kuriosität. Doch in Deutschland gab es sofort Proteste gegen diese Nachbildung. Der Leiter der Gedenkstätte Deutscher Widerstand Johannes Tuchel äußerte sich wie folgt: „Ich halte es für überflüssig und geschmacklos, Hitler in einem Wachsfigurenkabinett zu zeigen. Was Hitler für die deutsche Geschichte bedeutet, kann man nicht zeigen.“ Jedoch ließen sich die Vorsitzenden des Wachsfigurenkabinettes Berlin sich nicht beirren und stellten die Nachbildung Hitler aus. Bereits am Eröffnungswochenende eskalierte jedoch die Situation. Ein Besucher riss der Wachsfigur den Kopf ab und zeigte so seine Einstellung gegenüber der Ausgestellung. Die Figur wurde jedoch sehr schnell restauriert und sitzt nun immer noch in der Nachbildung seines Bunkers in Berlin. "

  • Verkauf Sommer 08Datum09.09.2008 20:14
    Thema von Claudi im Forum Druck

    Juhu!

    Hier noch einmal die Einteilung der Verkaufsbereiche (damit ihr nix vergesst)

    Julia, Melisse, Susu --> B-Foyer
    Christian, Tino -->draußen
    Lisa, Stefan -->Hof (mit großen PONK!-Schild^^)
    Sami, Claudi -->Lehrer, Essenräume usw.

  • neuer Termin... FotosessionDatum09.09.2008 20:12
    Thema von Claudi im Forum Probleme/Fragen/Fehler

    juhu leute! Da das ja heut nicht so ganz mit dem Fotos machen geklppt hat, wann ist der nächste termin, zu dem dann auch alle kommen?
    donnerstag?

    lg

  • olympia 2008Datum09.09.2008 20:11
    Foren-Beitrag von Claudi im Thema olympia 2008

    juhu!
    find ich sehr gut den artikel, besonders als die namen der sportler ins spiel gebracht wird, und die frage nach doping aufkommt.
    zu beginn wird china auch mal gelobt und nicht, wie wir es aus den medien kennen, als böser kommunistischer staat abgestempelt , findsch gut *daumen hoch*
    dass auch kurz das thema tibet angeschnitten wird finde ich okay, denn in dem punkt hätte man (nach meiner persönlichen meinung) eben noch ein wenig die medien und politiker kritisieren können, denen der seit jahrzehnten andauernden tibetkonflikt immer nur zu besonderen zeiten einfällt und sie eben nur gerade dann darauf herumhacken, während in z.b. afghanistan ebenso durch die hand der usa, deutschland, großbritannien usw. menschen unbarmherzig und menschenrechtsverachtend getötet werden.
    wie gesagt diesen punkt hätte ich persönlich kritisiert, aber mir gefällt der artikel auch so sehr gut

    "Dass China sehr gut auf diese Olympischen Spiele in Peking vorbereitet war, ist wohl äußerst deutlich geworden. Mehr als 1 Million Menschen waren an der Organisation der Spiele beteiligt und das war auch nötig, denn nicht nur die Eröffnungsfeier bedurfte einer organisatorischen Meisterleistung. Es steht also außer Frage, dass die Chinesen da etwas Großartiges geleistet haben. Doch bleibt bei all der Begeisterung und Faszination für dieses Spektakel ein etwas fader Beigeschmack, denn wir alle haben auch noch die Bilder von hilflosen tibetischen Mönchen im Gedächtnis und wissen, dass die chinesische Regierung nicht gerade zimperlich mit Journalisten und ihren eigenen Bürger umgegangen ist, um diese Spiele möglich zu machen. Aber beeindruckend war es doch.
    Zu dieser organisatorischen Glanzleistung kommt ja auch noch der enorme sportliche Erfolg, den die Chinesen bei diesen Spielen erringen konnten. Sie standen am Ende wohl auch zu Recht mit mehr als hundert errungenen Medaillen an der Spitze des Medaillenspiegels und die Weltmacht USA musste sich in diesem Punkt geschlagen geben.
    Sicher konnten die Chinesen nicht in allen Sportarten überzeugen, aber das, was sie schon immer konnten, haben sie dieses Mal noch besser gemacht und die ganze Welt in Staunen versetzt. Aber auch andere Nationen überraschten. So haben die Jamaikaner den US-Amerikanern das Zepter in punkto Sprintwettbewerbe klar abgenommen. Ein Jusain Bolt hat mit seinen Rekorden, die er fast im Dauerlauf aufstellte, seinen Zuschauern den Atem geraubt. Ein Michael Phelps hat nicht nur acht Goldmedaillen gewonnen, sondern nebenbei noch fast alle Weltrekorde gebrochen. Angesichts solcher Leistungen, die man einem menschlichen Körper eigentlich gar nicht zutraut, stellt sich wie fast zu jeden Olympischen Spielen der Neuzeit die Frage:
    Geht das alles mit rechten Dingen zu oder war da doch wieder Doping im Spiel? Ganz ehrlich: Überraschen würde es uns nicht, oder?
    Die deutsche Olympiamannschaft hat etwas überrascht, denn in den Disziplinen, in denen man eigentlich mehr erwartet hätte, war der Erfolg nur mäßig. Doch in anderen Disziplinen haben deutsche Sportler positiv überrascht und zumindest die Medaillenwertung aufgebessert. Doch dass Deutschland in der Sportförderung noch mehr tun sollte, wurde doch auch sehr deutlich. Gerade in der Leichtathletik sollte man aufhören sich mit vierten oder fünften Plätzen zufrieden zu geben und endlich den Sportlern eine bessere Perspektive bieten und sie besser fördern, damit wir auch in diesen Disziplinen mal wieder mehr als nur eine Bronzemedaille holen.
    Insgesamt waren es sehr schöne Spiele, wenn man es nur von der sportlichen Seite betrachtet und das sollte man ja eigentlich auch nur, denn Politik machen andere Menschen."

    Grün sind nur ausdrucksmäßige vorschläge

  • kuba 2 Datum09.09.2008 20:01
    Foren-Beitrag von Claudi im Thema kuba 2

    Juhu
    der artikel gefällt mir sehr gut, auch die sprachtipps (ob nun richtig oder nicht) find ich toll (; mehr kultur für alle!!


    "Hallo y de todo corazon bienvenido!

    In dieser neuen Rubrik stellen wir euch nun in jeder Ausgabe ein interessantes Land vor.
    Beginnen wir mit Kuba.
    Schätzungen zufolge besteht die Bevölkerung etwa zu je einem Drittel aus europäischer, afroamerikanischer und gemischter Abstammung und einer kleinen chinesischen Minderheit.
    Es ist beeindruckend, dass auf Kuba Menschen verschiedenster Abstammungen und unterschiedlichster Herkunft heute konfliktfrei zusammenleben.
    Seit dem sich Ende der achtziger Jahre Fidel Castro und die Vorsitzende der kubanischen Frauenföderation (Federacion de Mujeres Cubanas) Vilma Espin öffentlich gegen die Diskriminierung von Schwulen und Lesben ausgesprochen haben, wird die Homosexualität auch von staatlicher Seite nicht mehr unterdrückt und „bekämpft“.
    In einigen Teilen der katholisch geprägten Bevölkerung ist die Homosexualität jedoch, wie in einigen Teilen Deutschlands, immer noch verpönt.
    Angeblich sollen sogar Geschlechtsumwandlungen auf Kuba kostenlos sein!

    Durch eine Verfassungsänderung vom 12. Juli 1992 wurde Kuba zur Republik ernannt.
    Als Hauptreligion gilt bis heute neben dem Katholizismus die Santeria.
    Diese Mischreligion ist auf die Eroberung Kubas durch die Spanier zurückzuführen, welche zu einer Verschleppung westafrikanischer Sklaven führte, denen es nicht gestattet war ihre Religion auszuleben.
    Die sogenannten Yoruba(Sklaven) wurden gezwungen die katholische Religion anzunehmen und diese auch dementsprechend auszuüben.
    Um jedoch weiterhin ihre Götter, die Orischas, anbeten zu können, identifizierten die Yoruba jeweils einen ihrer Götter mit einem des katholischen Glaubens.
    So konnten sie gleichzeitig ihre alten Traditionen und Riten aufrecht erhalten und trotzdem den Spaniern gerecht werden.
    Man kann nur schwer bestimmen, um welche Anhängerzahlen es sich prozentual bei den einzelnen Religionen handelt. Vermutlich bilden die Katholiken mit rund 35% nach der Santeria die stärkste Religionsgemeinschaft Kubas.
    Neben der katholischen Kirche sind in den letzten Jahren zahlreiche protestantische Gemeinden entstanden, zu denen auch ca. 89.000 Zeugen Jehovas zählen.
    Die katholische Schutzpatronin ist Virgen de la Caridad del Cobre ( Barmherzige Jungfrau von El Cobre), die in der Santira auch für die Göttin der Flüsse und der Liebe steht.
    "

    grün heißt: einfach nur ausdrucksmäßig würd ich das so verändern, nicht unbedingt notwendig, also nur als vorschlag gemeint (=

Inhalte des Mitglieds Claudi
Beiträge: 62
Seite 2 von 4 « Seite 1 2 3 4 Seite »
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz